Ziele erreichen -> Wenn die Gedanken einen erdrücken!

Hallo Freunde und das weltweite Internet,

manchmal ist es schwer einen klaren Kopf zu behalten,

da die Gedanken einen immer wieder nach unten ziehen.

Heute will ich euch Tipps geben, wie ihr es schaffen könnt,

eure Gedanken wieder in die richtige Richtung

zu lenken, um euer Durchhaltevermögen zu stärken und eure Ziele zu erreichen.


Das Ziel vor Augen halten

Wir kämpfen meistens weiter, ohne zu wissen, warum und weshalb, daher sollten wir unser Ziel was wir erreichen möchten immer vor Augen halten, doch wenn uns die Motivation fehlt weiter zu machen, habe ich nun ein paar Tipps für euch, wie ihr es schafft, eure Motivation zurückzuerlangen und dafür zu kämpfen was euch wirklich wichtig ist.

 

 

Zurückschauen: Ihr seid bereits ein wenig voran geschritten, um euer Ziel zu erreichen. Droht alles zu kippen, blickt zurück und schaut, was ihr bis jetzt getan habt, um euer Ziel zu erreichen. Ist es dies Wert aufzugeben und alles was ihr tatet bedeutungslos zu machen? Nein? Dann bewegt nun euren Hintern und auf zu eurem Ziel!

 

 

Für euch alleine Kämpfen: Manchmal ist man total Motiviert und tat bereits einiges um an sein Ziel zu erreichen, doch durch Freunde und Familie, die dies abwerten, verliert ihr euren Mut weiterzumachen, lasst mich euch sagen, jeder von uns führt eine Schlacht mit sich selbst, nur der, der Bereit ist, seine Ziele und Träume zu erfüllen und dafür zu kämpfen wird alles schaffen was er will, es ist euer alleiniges Ziel und nicht das der anderen, daher bleibt auf der Spur und kämpft euch, wenn es sein muss alleine durch.

 

 

 Mut zur Hässlichkeit:  Nicht alles im Leben kann immer Perfekt laufen, ihr müsst euch darüber im Klaren sein, das nicht jeder von heut auf morgen alles bekommt, wofür er kämpft. Ihr werdet viele Hindernisse entgegentreten müssen, doch jedes Hindernis kann überschritten werden. Behaltet einen klaren Kopf und seht ein Hindernis nicht als endgültig an. Jede Wand kann abgerissen werden, wenn ihr bereit seid, dafür auch härter zu arbeiten, als ihr es ohnehin schon tut, über die Grenzen zu sprengen, zieht in euch eine Kraft, die ihr von euch selbst niemals erwartet hättet, daher gibt nicht auf, es gibt immer einen Weg zum Ziel.

 

 

Kleine Ziele als Große Ziele:  Sich kleine zwischen Ziele zu setzen kann hilfreich sein, um nicht den Mut zu verlieren, denn ein kleines Ziel ist vorerst schneller erreicht und die Motivation weiterzumachen steigt dadurch stetig an. In einem Spiel z.B arbeitet ihr euch vom Anfang zum Ende durch, zwischen Bosse bestätigen eure Leistung, was euch Mut und Motivation gibt weiter zu machen. Ähnlich ist es auch im Leben, wer schnell kleinere Ziele auf seinen Weg zum endgültigen Ziel erreicht, wird sich vor der ganzen Motivation nicht retten können.

 

 

Auch ich habe dies schon durchgemacht. Bevor ich diesen Blog eröffnete, habe ich viele Hindernisse auf meinen Weg entgegentreten müssen und nicht immer waren diese einfach zu überwinden, doch ich habe es geschafft. Das Gefühl eine Mauer zu durchbrechen und ein Stückchen näher ans Ziel zu gelangen, ist wunderbar. Wir werden alle auf unseren Wegen öfters mal nach unten Blicken müssen und uns fragen, wieso wir das eigentlich tun, doch bleibt am Ball denn nichts ist schöner, als das Gefühl oben zu stehen und sagen zu können ich habe es geschafft ! Aber, auch ein harter Rückschlag, der euch wieder zum Boden bringt, ist kein Grund aufzugeben. Denn liegt man bekanntlich am Boden, kann es tiefer nicht gehen, fangt an euch aufzurappeln und diesmal besser als zuvor !


Gedanken ins reine bringen

Durch unsere Gedanken verliert unser Ziel an Bedeutung, doch dazu solltet ihr es niemals kommen lassen. Denn Gedanken sind hauseigene Waffen, die wir gegen uns selbst richten, denn durch unsere Gedanken verspüren wir öfters eine höhere Nervosität oder Angst (z.B vor einer Prüfung) . Als, wenn wir uns vorher keine Gedanken über den Ablauf machen würden.

Wie wir unser Ziel erreichen können, ohne dass unsere Gedanken uns herunterdrücken, möchte ich euch mit folgenden Tipps einmal zeigen.

 

 

Meditation: Auch, wenn mir einige von euch bereits mitteilten, dass ihr die Meditation als schwierig empfindet, kann ich nur darauf beharren am Ball zu bleiben und euren inneren Schweinehund zu überwinden, die Meditation ist eine mächtige Waffe, um eure Gedanken wieder ins Reine zu bringen! Wer Anfangsprobleme damit hat, es gibt unzählige Videos und Apps, die eine geführte Meditation abspielen, was den Start in die Meditation, um einiges leichter macht.

Hier ein Link zu einem YouTube- Video, das ich als gute Anfänger Mediationsführung empfand: Hier Klicken


Wer die Meditation, dennoch ohne Führung nutzen möchte hier meine kleine Anleitung dazu :

  1. Mach dir Meditations- oder Binaural Beats zur Unterstützung deiner Meditation an und stellen dir einen Wecker auf 5-10 Minuten.
  2. Setze dich an einen bequemen Ort bevorzugt in den Schneidersitz und beginne damit auf deinem Atem bewusst zu hören, Atme tief ein und langsam aus.
  3. Schließe deine Augen und stelle dir vor, dass mit jedem Ausatmen eine Last die dir heute oder schon die du schon länger mit dir rumträgst, von dir fällt.
  4. Wiederholen dies solange bis keine Last mehr auf dich Einwirken.
  5. Bleibe ruhig sitzen und fange an mit jedem Ausatmen einen deiner Muskeln zu lockern, um diesen vollends zu entspannen.
  6. Solltest du dies getan haben, denke daran was dich aufhält und lerne  dies zu akzeptieren.
  7. Führe die Gedanken weiter, sollten keine mehr vorhanden sein, lausche deinen Atem, bis du den Ton des Weckers hörst.
  8. Öffne deine Augen und du hast die Meditation erfolgreich abgeschlossen.

 

 

Selbstakzeptanz: Eine weitere Art seine Gedanken ins Reine zu bringen ist es wohl sich selbst zu akzeptieren, wie man ist. Schau in einen Spiegel. Bist du 80% zufrieden mit dir? Was zeichnet dich aus? Lerne dich zu akzeptieren. Du bist du und ich weiß du bist ein toller Mensch. Es ist egal, was andere sagen und was andere Denken, wichtig ist, wie du dich siehst.

100% zufrieden mit sich selbst wird man wohl niemals wer sein, denn sonst gäbe es ja auch keine Ziele, etwas zu verändern nicht war. Akzeptiere es, das du nicht Perfekt bist genau wie wir alle. Denn nur das wird dich näher an dein Ziel bringen, als du jetzt glauben magst.

 

 

Durchhalten: Dies klingt leichter, als es eigentlich ist, aber wer seine Mauer durchbricht und weiter macht, obwohl die Gedanken "Nein" sagen, wird eine sofortige Gedanken stille als erfolg verspüren können, denn wer gegen die Gedanken ankämpft, wird am Ende siegreich sein.

 

 

 

 

Du wirst alles schaffen, wenn du nur daran glaubst, ich vertraue darauf, dass du stark genug bist, Berge zu verschieben und Bäume zu entwurzeln, du kannst alles schaffen, wenn du nur daran glaubst, denn der glaube an einer Sache, ist dies, was uns antreibt und uns nicht aufgeben lässt, der Glaube unser Ziel  irgendwann näher zu sein, lässt uns härter Arbeiten den je. Glaubt an dies, was ihr tut und steht auch dahinter. Aufgeben kann jeder, aber durchhalten das kannst nur DU!


Danke!

Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen und konnte euch helfen. Habt ihr noch andere Wege die Motivation aufrecht zu erhalten ? Dann ab damit in die Kommentare! Ich bedanke mich für jegliche Form der Aufmerksamkeit. Bis dann!

Euer Reyfakt


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden


Besucherzaehler