Angst -> Wie man sie hemmen kann !


Hallo Freunde und das weltweite Internet,
angst ist für viele wohl ein Begriff.

Den Wunsch etwas zu tun,

doch von der Angst oder dem Zweifel abgehalten zu werden.

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr es schafft diesen Kreis zu durchbrechen,

um an euch selbst zu glauben! 

 


Die Angst an sich !

Immer wieder kommt es vor, dass wir eine Sache erledigen möchten, der wir uns nicht ganz sicher zu sein scheinen, doch was löst diese Angst in uns aus, dass wir nicht Leben können, wie wir es wollen. In welchen Situationen die Angst nützlich sein kann und wann sie uns vielleicht behindert. Möchte ich euch im folgenden einmal zeigen!

 

Positiven Ängste:

  • Angst als Lebensretter: Die Angst ist nicht immer ein negativer Begleiter, sondern auch ein positiver. In einer Notsituation. Wie z.B ein Hund der uns hinterherläuft und uns beißen möchte, schaltet die Angst, das körpereigene Adrenalin frei, was unseren Körper in einen Leitungsapparat verwandelt, wodurch wir länger weiter und besser Agieren können, um von der Gefahr zu flüchten.

 

  • Angst als Bewusstsein: Oft stehen wir auf Brücken und bekommen schwache Knie vor dem Anblick von Höhen, doch was für viele negativ ist, ist eigentlich nur ein Schutzmechanismus des Körpers, um euch davor zu bewahren, in den Tod zu stürzen.

 

Negative Ängste:

 

  • Angst vorm Dunkeln: Die Angst vor dem Dunkeln würde ich für mich als negative Angst einstufen, denn diese Angst kann uns dazu führen unseren Schlaf nicht mehr richtig nutzen zu können. Da wir im hellen Licht, meist nur sehr schlecht einschlafen können.

 

  • Angst vor der Zukunft: Natürlich ist es keine negative Angst darüber zu grübeln, wie es irgendwann mal weiter gehen soll. Hiermit meine ich die Angst davor, was morgen passieren wird. Diese Angst kann uns die Gegenwart komplett vergessen lassen, daher sollte man sich lieber 1-2 Tage in der Zukunft befinden, aber auch nicht allzu weit.

 

 

Wie wir nun sehen, wollte ich euch nur kurz aufzeigen worauf ich hinaus will, denn auch je sehr man sich einprägt, die Angst sei ein böser Begleiter. Wird man immer wieder auf den Schluss kommen, das Angst uns doch eigentlich nur schützen will und Gegeben falls auch zwei Gesichter aufweisen kann.

Wie ihr eure Angst hemmt, verrate ich euch im nächsten Abschnitt!


Angst hemmen und durchstarten!

Im letzten Abschnitt haben wir gelernt, dass eine Angst nicht immer negativ sein muss, sondern uns auch schützt und bewusst werden lässt was wir gerade tun und ob es vielleicht doch schlauer wäre es zu lassen.

 
Doch was kann man nun tun, wenn man Angst empfindet, wo eigentlich keine Angst angebracht wäre, wie bei einem Vorstellungsgespräch.

 

  • Zuerst sollte man dafür sorgen, dass die Muskeln locker sind, denn angespannte Muskeln, sorgen dafür, dass wir uns verspannen und unser Herz stärker pumpt, um die Verspannung wieder zu lösen, dies können wir mit einer bewussten Atmung verhindern, es hilft meist schon beide Fuße auf den Boden zu stellen und tief ein und auszuatmen.

 

  •  Sagt euch selbst, dass es unangebracht ist gerade Angst zu haben. Bei mir Half es einige male bereits, wenn ich mir im Kopf sagte ,,Hier ist gerade keine Zeit für Angst" , um meine Angst erheblich zu reduzieren. Vielleicht hilft es euch ja auch!

 

  • Selbstbewusstsein verbessern. Meditieren, Qi Gong was auch immer dir Ruhe gibt, gibt dir auch Raum über deine Situation nachzudenken und Dir selbst wieder Herr zu werden. Such dir etwas, was dir Spaß macht und deinen Kopf freihält, um der Angst keine Chance auf Triumph zu geben!

 

Die Angst ist nicht immer ein böser Begleiter. Sie schützt uns davor Dinge zu tun, die uns Schaden könnten und rettet uns davor uns selbst nicht zu überschätzen. Ohne Angst könnten wir nicht überleben!


DANKE FÜRS LESEN!

Vielen lieben Dank fürs Lesen. Einen herzlichen Dank an alle, die schon seid, Anfang an dabei sind und alle, die Neu dazu gekommen sind! Schön euch dabei zu haben.

Wenn ihr den Blog des Lebens als App in Anspruch nehmen wollt. Könnt ihr das nun tun. Vorrausgesetzt ihr nutzt das Betriebssystem Android!!

 

Ich bedanke mich für jegliche Form der Aufmerksamkeit. Bis zum nächsten Beitrag bis dann!

Kommentar als Gast hinterlassen: Schreiben Sie Ihren Kommentar unter "Diskutieren sie mit" und klicken sie danach auf '"Name". Geben Sie nun ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse ein und klicken Sie unten auf das Kästchen "Ich möchte lieber als Gast schreiben" (E-Mail wird nicht veröffentlicht). Nun können Sie ihr Kommentar ohne Anmeldung in Google und Co. absenden und helfen mir damit meine Motivation zu halten. Dies ist auch der einzige Weg, um über die App einen Kommentar zu schreiben :)

 

Danke für jeden, der sich die Zeit nimmt <3


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!



Wünsche?

Habt ihr vielleicht einen Wunsch über welches Thema ich für euch schreiben soll? Dann ab damit in die Kommentare !


Besucherzaehler