Negative Gedanken -> Endlich wieder positiv Denken!


Immer und immer wieder werden wir im Leben an einen Punkt stoßen, wo wir uns denken werden. Das es hier nicht mehr weiter gehen kann, wir am Ende stehen und völlig zerstört zwischen den ganzen Menschen nicht mehr weiter gehen möchten.
Wie man seine negativen Gedanken los werden kann. Zeige ich euch in diesem Beitrag.
Viel Spaß!


Gedanklich sortieren

Die meisten Dinge, die wir als negativ auffassen, sind meist gar nicht so negativ wie wir vorerst glaubten. Die negativen Gedanken beeinflussen uns, in dem unsere Gefühlslage gekippt wird und wir in eine lustlose Laune verfallen. In dieser lustlosen Laune werden wir alles als negativ ansehen. Die Kleinigkeiten, über die wir uns sonst so freuten, werden nicht mehr der Rede wert sein. Jetzt müssen wir ganz klar einen Schlusspunkt ziehen, das machen wir am besten mit einer Sortierung der Gedanken.

 

Nun kann man selbst entscheiden, wie man es macht. Ich persönlich bevorzuge, die aufschreibe Variante, da man dort einen konkreten Überblick über alle Gedanken hat (Wer dies nicht will, kann dies auch Gedanklich absolvieren).

Jetzt Bilden wir auf einem Blattpapier zwei gleichgroße Spalten, die eine Seite nutzen wir für die guten Gedanken und die eine für die Negativen.

Da es jetzt ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, da ihr euch mit jeden euer Gedanken länger befassen müsst, solltet ihr hier auch jeden euer Gedanken hinterfragen. Ist dieser Gedanke wirklich negativ? Was könnte für ein Grund dahinter stecken? Wie fühle ich mich bei diesem Gedanken? Wieso nehme ich diese negativ wahr? Schreibt alles auf was euch Bedrückt, von Gefühlen bis hin zu Gedanken, dies ist eure Welt, dort setzt euch keiner ein Ultimatum.

 

Nachdem wir nun alle guten und schlechten Gedanken voneinander getrennt haben können wir zum nächsten Abschnitt übergehen.


Gedanken befreien

Nun wissen wir genauer was uns bedrückt, nun müssen wir zu sehen, wie wir von diesen Gedanken loskommen. Doch zuerst müssen wir uns eines Bewusst sein. Nur wir selbst haben Einfluss auf unsere Gedanken und bestimmen somit wie wir uns fühlen. Wir allein jeder einzelne hat die Macht seine Gedanken zu ändern und sie so zu beeinflussen, dass sie einem nichts mehr anhaben können! Denkt bitte immer daran, nur ihr alleine seid der Herrscher von euch, nur ihr alleine könnt es schaffen eure Welt zu retten. Nun seid ihr bereit. Ich zeige euch in folgenden 2 Wege eure Gedanken die Stirn zu bieten und euch endlich wieder wohl zu fühlen.

  • Loslassen: Die Wahl getroffen zu haben, um sich von seinen negativen Gedanken zu befreien ist ein großer Schritt. Hierfür möchte ich euch einmal meinen größten Respekt aussprechen, denn nur wer wirklich bereit ist und es wirklich will, kann es schaffen. Aber nun wie ihr es anstellt:
  1. Ihr nehmt euch euren Zettel zur Hilfe, den ihr bereits angefertigt habt und liest euch eure negativen Gedanken nochmals durch. 
  2. Geht jeden Gedanken durch und fragt euch selbst: Bin ich schon soweit? Wenn ja, sagt euch "ich lasse dich los" und streicht den Gedanken auf dem Blattpapier durch.
  3. Nun folgt, dass Gleich bei den anderen negativen Gedanken die ihr aufgeschrieben habt.

Bei der Fertigstellung trennt ihr die Hälfte der negativen Gedanken ab und zerreißt diese. Denkt dabei an alles was diese Gedanken euch angetan haben und befreit euch davon, indem ihr sie in den Mülleimer werft!

Dieser Trick half mir immer und immer wieder, wenn es mir persönlich schlecht ging. Ich hoffe, dass er euch helfen wird, aber nun gehen wir zum zweiten.

 

  •  Meditation: Viele von euch können die Meditation schon nicht mehr lesen, doch die Anwendungen der Meditation sind viel reich und helfen meist in jeder schlechten Erfahrung aus. Wie ihr diese Meditation macht. Erkläre ich euch jetzt!

 

  1. Mach dir meditations- oder binaural Beats zur Unterstützung deiner Meditation an und stellen dir einen Wecker auf 5-10 Minuten.
  2. Setze dich an einen bequemen Ort in den Schneidersitz und beginne damit auf deinem Atem bewusst zu hören, Atme tief ein und langsam aus.
  3. Schließe deine Augen und stelle dir vor, dass mit jedem Ausatmen eine Last die dir heute oder schon länger erlebt/mit sich tragen haben, von dir fällt.
  4. Wiederholen dies solange bis keine Last mehr auf dich Einwirken.
  5. Bleibe ruhig sitzen und fange an mit jedem Ausatmen einen deiner Muskeln zu lockern, um diesen vollends zu entspannen.
  6. Solltest du dies getan haben, denke an deine negativen Gedanken und lerne sie zu akzeptieren.
  7. Führe die Gedanken weiter bis du den Ton des Weckers hörst.
  8. Öffne deine Augen und du hast die Meditation erfolgreich abgeschlossen.


Das Schwierigste an der Meditation ist wohl die Akzeptanz gegen über den Problemen und den negativen Gedanken. Doch wer sich in Akzeptanz übt, den wird so schnell nichts mehr aus der Bahn werfen. 

 


Vielen Dank fürs dabei sein!

Ich hoffe, ich konnte euch helfen, eure Probleme ein Stück weit besser in den Griff zu bekommen. Habt ihr noch andere Lösungsvorschläge? Dann ab damit in die Kommentare. Selbstverständlich würde ich mich auch sehr darüber freuen, wenn ihr den Beitrag an euren Freunden weiterleiten würdet! Ich bedanke mich für jede Form der Aufmerksamkeit :). Bis zum nächsten Beitrag :).

Kommentar als Gast hinterlassen: Schreiben Sie Ihren Kommentar unter "Diskutieren sie mit" und klicken sie danach auf '"Name". Geben Sie nun ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse ein und klicken Sie unten auf das Kästchen "Ich möchte lieber als Gast schreiben" (E-Mail wird nicht veröffentlicht). Nun können Sie ihr Kommentar ohne Anmeldung in Google und Co. absenden und helfen mir damit meine Motivation zu halten. Dies ist auch der einzige Weg, um über die App einen Kommentar zu schreiben :)

 

 

Danke für jeden, der sich die Zeit nimmt <3


Teile den Beitrag mit deinen Freunden!


Besucherzaehler